Mobilität in Gräfelfing

In Kommunalwahl 2020, Mobilität, News

Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich im öffentlichen Raum gerne aufhalten und sicher bewegen

 

WIR WOLLEN FÜR GRÄFELFING:

 

• ein zukunftsweisendes Mobilitätskonzept,

• den Ausbau von Fuß- und Radwegen und des ÖPNV,

• die Bahnhofstraße – sicherer, attraktiver, kommunikativer,

• machbare Maßnahmen an der A96 umsetzen.

 

Viele Bürgerinnen und Bürger beklagen die Überlastung von Wohngebieten durch Autoverkehr – zu schnell, zu laut, zu viel Emission. Gleichzeitig stellen wir neue Trends im Mobilitätsverhalten der Gräfelfinger fest. Wir befinden uns in einem Übergang, der einschneidend sein wird, wenn sich etwas ändern soll. In dieser Situation begegnet die IGG gewohntem Mobilitätsverhalten mit attraktiven Alternativen. Wir wollen mit guten Ideen überzeugen, statt Verbote aussprechen.

 

Ein Schlüssel für die Lösung der Interessenskonflikte im Bereich Mobilität liegt in einer Verteilung der Flächen des öffentlichen Raumes, die allen Bedürfnissen dient. Alle, Jung und Alt, sollen sich im öffentlichen Raum gerne aufhalten und – wie immer sie sich fortbewegen – sicher fühlen. Das von der IGG vorangetriebene Mobilitätskonzept soll uns die besten Lösungen zeigen – wir sind gespannt auf die Ergebnisse in einem Jahr.

 

Seit den 1970er Jahren zieht sich die Autobahn A96 durch unseren Ort. Die Idee eines Autobahntunnels erscheint derzeit nicht als realistisch – trotz hoher Steuereinnahmen. Wir lassen das Thema Lärmschutz nicht aus den Augen, versprechen aber keine Lösungen, die nicht eingehalten werden können. Blitzer, Parabolwände, Flüsterasphalt – wenn es eine nachweisbare Wirkung hat und umsetzbar

 

Weitere Themen für Sie: