Wünsche an der langen Leine: Was passiert mit dem Jahnplatz?

 In Wohnen im Grünen

Seit Jahren glänzt auf dem Jahnplatz ein leere, umzäunte Baugrube. Das ehemalige Gebäude der Lochhamer Post kennt kaum noch jemand hier. Der Jahnplatz ist zum Parkplatz verkommen.
Ein vor langer Zeit gestarteter Architektenwettbewerb sollte mehr Klarheit bringen. Jetzt werden die Ergebnisse vorgestellt, doch der Bürger hat auch so seine Vorstellungen. Die IGG fragte nach.

 

Seit Jahren klafft hier im Zentrum des Ortsteils Lochham ein Bauloch und wird der Jahnplatz nur als Parkplatz genutzt. Hier findet sich weder Urbanität noch eine Aufenthaltsqualität. Selbst wenn man sich hier auf dem Platz zufällig trifft, möchte man nicht lange verweilen. Einzig eine Sitzbank wird an den Abenden und Wochenenden von Jugendlichen belagert, die hier einen improvisierten Jugendtreff abhalten.

Viele Lochhamer sind mit dieser jetzigen Situation am Jahnplatz unzufrieden.
Die Gemeinde hat einen Architektenwettbewerb dazu begonnen, dessen Ergebnisse demnächst vorgestellt werden sollen.

Wie stellen sich die Lochhamer den künftigen Jahnplatz vor? Diese Frage sollten die Passanten am Samstag den 21.07.2012 selber beantworten.

Uta Wüst und Petra Schaber hatten eine Wünscheleine aufgespannt an der jeder seine Wünsche für einen neuen Jahnplatz anbringen konnte.

Von der Presse waren MM und SZ aufgrund der IGG- Presseinladung (204.58 kB) erschienen.


Fazit:

  • Egal was, aber es mus etwas am Jahnplatz passieren, vor allem bezüglich des Baulochs.
  • Aber es war auch eine große Skepsis herauszuhören, dass vor allem ältere Mitbürger schon seit Jahrzehnten immer wieder von Wettbewerben und Bemühungen hören, aber nie etwas umgesetzt wurde.

Die gesammelten Wünsche (37.5 kB) sollen vor der Vorstellung der jetzigen Wettbewerbsergebnisse dem Gemeinderat übergeben werden.

Neueste Beiträge

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen