Zur SZ-Pressefreiheit und ihre Überparteilichkeit in Wahlzeiten

In Aus dem Rathaus

Die SZ berichtete am 03.03.14 auf einer ganzen Seite über den Wahlkampf in Gräfelfing.
Es wurden aus uns nicht nachvollziehbaren Gründen weder die Namen der fünf Bürgermeisterkandidaten genannt noch fanden in dem ganzseitigen Artikel der SZ die IGG (nach den letzten Wahlen weiterhin die zweitstärkste Fraktion!) oder die SPD Erwähnung.

 

deutliche Anzeige der IGG im Info

 

Wir haben aus diesem für uns ärgerlichen Bericht das Beste gemacht und ihn für eine
genutzt. Drei Zitate aus dem Bericht wurden in einen für uns positiven Kontext gestellt. Dies zeigt drei weitere Gründe auf, die IGG zu wählen.

Es sei erwähnt, dass unsere Bürgermeisterkandidatin, Uta Wüst, offensichtlich eine von drei Kandidaten ist, die eine große Chance für die Stichwahl und damit für die Wahl zur Bürgermeisterin hat.

  • Warum wird diese Kandidatin und ihre Fraktion nur in der SZ negiert?

Als ausgewogene und vollständige Berichterstattung kann dieser SZ-Artikel nicht erachtet werden!

Weitere Themen für Sie: