Die Verhandlungen mit dem BRK über den Verkauf des RMG Hauses stocken

Der Verkauf des RMG Hauses an das BRK wurde seit langem von Bgm. Göbel voran getrieben. Nun verzögern sich die Verhandlungen, weil das BRK ein neues Gutachten beauftragt hat, um evtl.den zu zahlenden Preis mindern zu können. Die IGG hat einen Antrag gestellt, in dem sie fordert, die Gemeinderäte über den Stand der Verkaufsverhandlungen zu informieren.

 

Die Gemeinde Gräfelfing hat einen Verkaufserlös über 8,5 Mio. Euro im Haushalt eingestellt und diesen Betrag auch bereits verplant. Das Bauvorhaben an der Volksschule Lochham, das über diese Summe finanziert werden soll, ist bereits in vollem Gange. Nun versucht das BRK – sicherlich in Kenntnis der Haushaltslage Gräfelfings – über ein neues Gutachten Zeit zu gewinnen und damit einen „besten Preis“ , so die stellv. Kreisverbandsvorsitzende des BRK, Frau Ivako, aushandeln zu können.

In ihren Informationen zum geplanten Verkauf hatte die IGG ihre ‚ablehnende Haltung‘mehrfach zum Ausdruck gebracht und dargestellt wie das BRK über viele Jahre hinweg ‚Gewinne aus dem RMG Haus‘ abgeführt hat.

Die Gemeinderäte wurden bis heute über den Sachstand der Verhandlungen im Unklaren gelassen, ebenso wurde das bestehende Gutachten über die bauliche Beschaffenheit des RMG-Hauses bisher nicht vorlegt, sodass die IGG jetzt einen Antrag (240.85 kB) gestellt hat, in dem sie Transparenz einfordert.

Weitere Themen für Sie: