Aufforderung zur Bürgerinformation zum Standortkonzept Mobilfunk

Die Umsetzung des Standortkonzepts für den Mobilfunk nimmt jetzt an Fahrt auf. Die praktischen Auswirkungen der Planungen werden allerdings von Bürgerinitiativen durch eigene Informationen ergänzt. Diese führen zur Verunsicherung und Schaffung großer Emotionalität.
Nachdem die einstimmigen Beschlüsse des Gemeinderats schon seit langem gefasst worden sind, wurde Vieles bereits in der Lokalpresse veröffentlicht und sollte weitgehend bekannt sein. Um Irritationen zu vermeiden hat die IGG einen Dringlichkeitsantrag zu einer Informationsveranstaltung gestellt.

 

Seit 2006 war es ruhig geblieben um die Standortfrage der Mobilfunkstationen. Nun häufen sich in Form von Unterschriftsaktionen die beunruhigten, manchmal vorwurfsvollen Fragen an die Gemeinderäte. Dabei wurde das Standortkonzept reichlich diskutiert und im Ergebnis von allen Gemeinderäten einstimmig beschlossen. Offensichtlich sind die damals diskutierten und beschlossenen Fakten nicht mit ausreichendem Schwerpunkt publiziert worden.

Um diese Informationslücke zu schließen hat die IGG einen Dringlichkeitsantrag gestellt. Sie fordert darin die Gemeinderäte auf, zu beschließen, dass Bgm. Göbel zusammen mit Fachleuten umgehend in einer Informationsveranstaltung über die Qualität der Gräfelfinger Beschlüsse berichtet.

Weitere Themen für Sie: