Südring-Varianten beginnen bei Gräfelfing

Am 29.April 2009 fand eine Präsentation der Autobahndirektion Südbayern zum 2. Zwischenbericht der A99 Süd (Südring) statt. Der bisherige erste Zwischenbericht befasste sich mit 18 möglichen Trassen. Nun wurden diese auf ihre Auswirkungen und Bedeutung hin genauer analysiert.

 

Am 26.11.2008 hatte die Autobahndirektion ihren ‚ersten Zwischenbericht‘ zum Südring vorgestellt. Die insgesamt 18 Varianten waren darin als mögliche Alternativen noch weitestgehend neutral untereinander vorgestellt worden.

Die IGG hatte dann am 19.1.2009 eine eigene ‚ablehnende Stellungnahme‘ abgegeben. Die Gemeinde hatte ihrerseits ebenfalls eine Ablehnung aller Trassen an die Autobahndirektion abgegeben.

Am 26.3.2009 beschloss der Gräfelfinger Gemeinderat zusammen mit dem „Grünzug Netzwerk Würmtal e.V.“ eine ‚Unterschriftenaktion‘ gegen jede Südringvariante zu unterstützen, die nicht komplett im Tunnel geführt wird.

Nun hat die Autobahndirektion mit dem  2. Zwischenbericht nachgelegt. Aus diesem Zwischenbericht ist zu entnehmen, dass

  • die Autobahndirektion auf keine einzige der Einwendungen Gräfelfings reagierte, d.h. es wurde in keinem Fall die Variante einer unterirdischen Trassenführung ab dem jetzigen Autobahndreieck A99/A96 eingeplant
  • jede realisierungsnahe Variante am Autobahndreieck Gräfelfing A96/A99 beginnt
  • vor allem bei der stadtnahen Lösung A1 die A96 durch Lochham auf 8 Spuren zu erweitern ist
  • Tunnel – Lösungen nur für die Unterfahrung von Krailling und/oder Planegg vorgeschlagen werden

Ende 2009 wird ein endgültiges Ergebnis erwartet, das alle Aspekte unter den erkennbaren Vor- und Nachteilen bewerten soll und mit einer endgültigen Trassen – Empfehlung verbunden ist.

Die IGG lehnt die vorgeschlagenen Trassenführungen für den Südring vehement ab.

Weitere Themen für Sie: