Mit der vorgeschlagenen Stummelversion der St2063neu vergibt die CSU alle Zukunftschancen

Die CSU hat in einem Antrag die Realisierung der St2063neu bis auf eine Stummelversion zwischen der A96 und der Würmtalstrasse reduziert. Mit dieser, schon einmal von Hr. Göbel favorisierten, Lösung lässt die Gemeinde alle bisher erwirkten Zugeständnisse der Planungsbehörden fallen. Die Verlegung des Autobahnanschlusses Gräfelfing und die nördliche Anbindung der St2063neu an Pasing werden mit diesem Vorschlag fallen gelassen. Es geht offensichtlich nur noch darum das Gewerbegebiet an die A96 anzubinden und die Verkehrsverbindung nach Großhadern zu verbessern – unter Opferung aller Konzepte, die in der Vergangenheit gemeinschaftlich erarbeitet worden sind.

 

Die Gemeinde Planegg weigert sich die St2063neu an Martinsried vorbei fortzuführen. Mit diesem Tatbestand im Hintergrund versucht nun die CSU eine Stummelvariante der St2063neu erneut zu erfinden: Zwischen der A96 und der Würmtalstrasse sieht sie ihre Lösung. Dabei werden alle Punkte, die in langjährigen Verhandlungen als sinnvoll im gemeinsamen Konsens erarbeitet worden sind, über Bord geworfen:

  • Die Forführung der St2063neu nach Norden findet nicht statt. Somit werden alle Möglichkeiten die Pasingerstrasse im Westen der Heitmeiersiedung aufzulassen fallen gelassen.
  • Die Verlegung des Gräfelfinger Anschlusses an die A96 ist nicht mehr möglich, da die Pasingerstrasse weiterhin den Ortsdurchfahrtsverkehr bedient. Somit ist eine umfassende Verkehrsberuhigung der A96 im gesamten Gemeindegebiet obsolet.
  • Die Anbindung der Würmtalstrasse wird weiteren Verkehr anziehen und die Ströme aus Großhadern und von der A96 durch Gräfelfing führen.
  • Das Gesamtkonzept, die Verlegung des Verkehrs aus Gräfelfing und Lochham heraus in den Osten wird aus den Augen verloren und gewaltige Kosten sind von Gräfelfing zu tragen ohne dadurch einen Nutzen zu erzielen.

Diesen Aktionismus lehnt die IGG entschieden ab. Sie hat ihre Stellungnahme in einem Antrag abgegeben, der hier nachzulesen ist: Ablehnung der CSU Stummellösung vom 9.11.08.pdf
Die Diskussionen um die 2063 neu sind durch die schlechte Haushaltslage verstummt. Es wird kein Haushaltsansatz zur 2063 in den Haushalt für 2009 eingestellt, der den Bau wirklich vorantreiben würde. Vorerst bremsen also die mangelnden Steuereinnahmen das Projekt. Die Rumpflösung, die die CSU zuletzt vorgeschlagen hatte, ist also fürs erste aufs Eis gelegt.
Der schlechten Finanzsituation sei dieses mal Dank!

Weitere Themen für Sie: