Die IGG fordert die Schaffung einer Stelle im Haushalt 2009 für einen Tiefbauingenieur

In Aus dem Rathaus

Die Aufgaben des Bauamtes der Gemeinde bedeuten ein enormes Arbeitpensum aufgrund der Kombination von Aufgaben sowohl aus dem Hoch- als auch aus dem Tiefbau. Die Bauamtsleiterin, Frau Breiter, ist gemäß eines Gemeinschaftsantrags wirksam zu entlasten. Nun ist folgerichtig die Einplanung der Mittel für den geforderten Tiefbauingenieur vorzunehmen.

 

In einem Gemeinschaftsantrag von IGG/Grünen-unabhängige Liste und FDP wurde am 13.7.2008 die Notwendigkeit der Einstellung einer neuen Kraft im Bauamt erläutert. Man erhofft sich dabei die wirkungsvolle Bewältigung des immensen Arbeitsanfalls. Für den erforderlichen Tiefbauingenieur sind nun folgerichtig die Haushaltsmittel ab 2009 mit einzuplanen. Diesem Schluß trät der neue Antrag der IGG Rechnung: Tiefbauing für das Bauamt 24.11.08.pdf (137.19 kB)

 


 

Im Rahmen der Finanzberatungen im letzten HA am 2.12.08 wurde der neue Stellenplan durch den Amtsleiter, Herrn Ulrich Seyfferth vorgestellt. Es wurde u.a. erläutert, dass eine Arbeitsentlastung von Frau Breiter dadurch erreicht werden wird, dass statt einer derzeitigen Halbtagskraft eine Ganztagskraft eingestellt werden wird, die vor allem die Abwicklung von Ausschreibungen, Rechnungsabgleiche und weitere zeitaufwändige Verwaltungsarbeiten ausführen wird. Dazu komme, so versicherte Herr Göbel, dass weniger Planungen für den Tiefbau vorgesehen sind wegen der schlechten Haushaltslage.
So haben IGG und die Grünen sich dem Verwaltungsvorschlag anschließen können. Dieses jedoch nur für die Dauer eines Jahres: auf der „to do“-Liste bleibt , einen fachlich versierten Mitarbeiter für den den Tiefbau einzustellen, wenn im kommenden Jahr keine Entlastung der Bauamtsleiterin Frau Elisabeth Breiter festzustellen ist.

Weitere Themen für Sie: