Gräfelfinger gegen Geschäftsreiseflugverkehr in Oberpfaffenhofen

325 Gräfelfinger und Lochhamer unterschrieben die von der IGG verfasste Stellungnahme zum Antrag der EDMO-Flugbetrieb GmbH auf Erweiterung der Genehmigung für qualifizierten Geschäftsreiseflugverkehr; siehe Brief an Regierungspräsident von Oberbayern

 

Interessengemeinschaft
Gartenstadt Gräfelfing
Unabhängiges Bürgerforum e.V.
Nicolaus v. Welck Sämannstr. 7a, 82166 Gräfelfing

Herrn
Christoph Hillenbrand
Regierungspräsident von Oberbayern
Maximilianstr. 39 80538 München

Betr.: Sonderflughafen Oberpfaffenhofen

  • Hier: Stellungnahme von Bürgern aus GräfeIfing und Lochham an die Iuftrechtliche Genehmigungsbehörde
  • Bezug: Antrag der EDMO-Flugbetrieb GmbH (EDMO) auf Erweiterung der Genehmigung für den sogenannten qualifizierten Geschäftsreiseflugverkehr und der Betriebszeiten am Wochenende

Sehr geehrter Herr Hillenbrand,

mit Medieninformation vom 09. Januar 2008 geben Sie die EDMO Änderungen
zum Sonderflughafen Oberpfaffenhofen bekannt mit dem Hinweis, dass den Bürgern die Möglichkeit zur Stellungnahme gegeben wird.
Wir haben in den Ietzten Wochen intensive Gespräche mit einzelnen Bürgern in Gräfelfing und Lochham geführt und sie über den Sachverhalt unterrichtet. Die beigefügte Unterschriftenliste von immerhin 325 Bürgern dokumentiert die ablehnende Haltung fur die Umwidmung des Sonderflughafens in einen Flughafen für qualifizierten Geschäftsreisefiugverkehr.
In unseren Gesprächen wurde häufig die Sorge vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch Emissionen, insbesondere Lärm genannt, die erst allmählich eintreten werden. Auch die Sorge um den Werterhalt des Grundstückes und des Hauses waren Themen, die immer wieder angeführt wurden.
Hausbesitzer, die durch die Folgen der Umwidmung des Flughafens einen Wertverlust erwarten müssen, fordern einen fairen finanziellen Ausgleich.
Zu letzteren gibt es inzwischen eine höchstrichterliche Entscheidung in der Schweiz (Urteil IF.IS/2007 vom 08.Febr.2008). In einem gerichtlich anerkannten Bewertungsverfahren durch unabhängige Experten wird der Wertverlust einer Liegenschaft ermittelt, die dann von dem Flughafenbetreiber ersetzt wird. Die Wertverluste, die gegen den Betreiber des Flughafens Zürich von Hausbesitzern geltend gemacht werden, sollen derzeit mit über 1 Mrd. Schweizer Franken beziffert werden (NZZ 26.Febr.2008).
Die befragten Bürgerinnen und Bürger unseres Ortes erwarten, dass Sie und Ihre Behörde bei Ihren weiteren Überlegungen als ,,VVahrer des öffentlichen Interesses” unsere ablehnende Haltung, die erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen und die immensen Wertverluste, die als Folge einer Umwidmung des Sonderflughafens in einen Flughafen für qualfizierten GeschäftsreisefIugverkehr bringt, wirksam berücksichtigen.
Mit dem Betreiber sind baldmöglichst Gespräche zu führen, wie unsere berechtigten Interessen volle Berücksichtigung finden können.
Mit freundiichen Grüssen
Nicolaus v. Welck

Anlage: 21 Unterschriftenlisten

Weitere Themen für Sie: