Antrag der IGG zum kommenden Erörterungstermin St2063neu

Nachdem Planegg dem Bau der 2063neu unter Vorbringen weiterer Forderungen zugestimmt hat (siehe unsere News ‚Wie hoch sind Gräfelfings Kosten beim Bau der St 2063neu?‘ ), kommt der Stellungnahme von Gräfelfing nun besondere Bedeutung zu. Der Erörterungstermin wurde kurzfristig auf Mitte September verlegt, was aber trotzdem bedeutet, dass die Entscheidungen im Gemeinderat noch in der Sitzung Ende Juli 2005 gefällt werden müssen.

Die IGG hatte kürzlich einen Antrag gestellt, in dem einerseits die strikte Ablehnung der bisherigen Amtslösung gefordert wird und andererseits nur eine Zustimmung gegeben werden soll, wenn die St2063neu nach Norden bis Pasing verlängert, die derzeitige Anschlussstelle aufgehoben und außerdem der nötige Schallschutz gewährleistet wird.

 

Den meisten Gemeinderäten ist mittlerweile bewusst, dass die Landesregierung größte Priorität darauf setzt, das Universitätsgelände und das Biotechnologiezentrum in Großhadern und Martinsried in kürzester Verbindung an die Autobahn A96 anzuschließen. Dies erhöht die Attraktivität dieser Standorte erheblich.

Bekannt ist auch, dass die Stadt München und vor allem die Stadtteile Großhadern und Blumenau, bestrebt sind, den zunehmenden Verkehr insbesondere zwischen Unigelände und der Autobahnanschlussstelle Blumenau einzudämmen. Für diese Verkehrsentlastung bietet sich wiederum die St2063 neu an.

Dieser Verwirklichungsdrang von Land und Stadt sollte mit geschickter Verhandlungsführung genutzt werden, um die für Gräfelfing günstigste Lösung zu erreichen.

Erstaunlich ist es daher, dass gerade kürzlich berichtet wurde, Gräfelfing solle für den Schallschutz längs der St2063neu nach Pasing aus eigener Tasche bezahlen. Wenn die St2063 neu wegen des überörtlichen Bedarfs nicht mehr zu verhindern ist, dann sollte sich der Gräfelfinger Gemeinderat zumindest strikt weigern, diese Straße auch noch zu finanzieren. Im Gegenteil, wir sollten in der Lage sein, die für Gräfelfing optimalsten Bedingungen herauszuholen.

Der Antrag ist nachzulesen unter 2063neu_04.06.05.pdf (134.85 kB)

Weitere Themen für Sie: